Presseberichte 2010


Wechsel beim Reitverein

Hubert Wetzel tritt als Vorsitzender in die Fußstapfen seines Vaters Theo Wetzel

VS-Villingen – Bei der Jahreshauptversammlung des Villinger Reitvereins St. Hubertus standen Neuwahlen an. Der Vorsitzende Theo Wetzel, der das Amt einige Jahre inne hatte, trat aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Neuwahl an. Hubert Wetzel wurde einstimmig zum Nachfolger seines Vaters gewählt. Vize-Vorsitzender bleibt Ruven Simon, Katja Wälde wurde als Kassiererin in ihrem Amt bestätigt. Während Schriftführerin Miriam Oberföll, Sportwart Alisa Frick und Platz- und Gerätewart Klaus Werner weiterhin ihr Amt vertreten, übernimmt Stella Di Pasqua nun die Aufgabe des Pressewartes. Birgit Lämmler und Anlagenpächter sowie Reitlehrer Heinrich Haas fungieren auch in Zukunft als Beisitzer. Für das Amt der Kassenprüfer sind nun Sonja Pilton und Rolf Kötz verantwortlich.

Für Begeisterung sorgten die zahlreichen Turniererfolge von Jennifer Wälde, Alina Doser, Carla Hoffmann, Cosima Lämmler, Carola Walter, Naomi Wetzel, Lorena Esposito, Vanessa Hennig und Stella Di Pasqua.

Wolfgang Berweck, Joachim Haering, Andrea Kuranski und Michael Zschoche wurden für 40 Jahre Vereinstreue geehrt. Außerdem wurden Gisela Albrecht und Stephan Haering für 50 Jahre Mitgliedschaft im Reitverein geehrt. Der Vorstand plant für diesen Sommer bereits die Ausrichtung eines zweitägigen Turniers, wobei auf einen Reitertag verzichtet werden soll.

(aus Südkurier 24.03.2010)


RuF Donaueschingen darf Pokal behalten

200 Starts beim Reitturnier. Kopf-an-Kopf-Rennen mit RFV Zollhaus beim Jugendringvergleich

Reiten: (rom) Großaufgebot auf der Reitanlage des RuF Donaueschingen am gestrigen Sonntag. Ausgetragen wurde der Jugendringvergleich, zu dem alle Reitvereine des Reiterringes Schwarzwald-Baar startberechtigt waren. Fast 200 Starts wurden in den Dressur- und Springwettbewerben absolviert. Erfolgreichster Verein war der RuF Donaueschingen, der den Titel verteidigte.

Groß war die Spannung nach einem langen Turniertag in Donaueschingen bei den Jugendlichen, welcher Verein am Ende der erfolgreichste war. Zwar hatte der RuF Donaueschingen schon aufgrund der Starterzahl die Favoritenrolle inne, dennoch gab es mit dem RFV Zollhaus ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit 887 Punkten aus sieben Spring- und Dressurwettbewerben gewannen die Donaueschinger letztlich vor Zollhaus (811) und dem RV St. Hubertus Villingen (757).

Glücklicher Umstand für Ross und Reiter war die Tatsache, dass aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse die Dressur- und Springwettbewerbe in der Halle ausgetragen werden konnten. Prestigeträchtig für die Jüngsten im Reitsport war der Ringvergleich allemal, denn sie ritten im Reiterwettbewerb ihre erste Qualifikation für das Finale im September im Rahmen des CHI im Donaueschinger Schlosspark. Für das nächste Jahr muss der Vorstand vom Reiterring einen neuen Pokal kaufen, denn durch die Titelverteidigung der Donaueschinger geht dieser in deren Besitz über.

Die Ergebnisse:

A-Dressur: 1. Sophie-Chantal Georgiew, Waris (RuF Donaueschingen), 2. Marina Haas, Donier (RFV VS-Zollhaus), 3. Franziska Ruf, Widukind Diamant (RV Löffingen).

E-Dressur: 1. Melanie Grießhaber, Dienara (RVFV VS-Zollhaus), 2. Stella Di Pasqua, Czardas-Cognac (RV Villingen), 3. Vanessa Bonan, Wiana (RuF Donaueschingen).

Reiterwettbewerb

1. Abteilung: 1. Helena Hör, Negra (RuF Donaueschingen), 2. Sabrina Benz, Magic (RuF Donaueschingen), 3. Stefanie Doser, Claire (RV Thurihof-Tuningen).

2. Abteilung: 1. Sandra Metzger, Donier (RFV VS-Zollhaus), 2. Elisa Giusa, Magic (RuF Donaueschingen), 3. Janine Milz, Dienara (RFV VS-Zollhaus).

3. Abteilung: 1. Tinett Müller, Lucador (RFV Blumberg), 2. Linda Laufer, Dienara (RFV VS-Zollhaus), 3. Michelle Werner, Nino (RV Villingen).

4. Abteilung: 1. Ellen Schroll, Bellinda (RuF Donaueschingen), 2. Sarah Fürderer, Grace Kelly (RV Thurihof-Tuningen), 3. Katarina Sever, Amigo (RuF Donaueschingen).

5. Abteilung: 1. Leah Engstler, Hattrick (RZ Frese Immenhöfe), 2. Annika Scherzinger, Bellinda (RuF Donaueschingen), 3. Ramona Link, Buddy (Thurihof Tuningen).

Springreiterwettbewerb: 1. Tamara Benz, Kira (RuF Donaueschingen), 2. Sabrina Benz, Magic (RuF Donaueschingen), 3. Lorena Esposito, Stakkato (RV Villingen).

Stilspringwettbewerb Klasse E: 1. Tamara Benz, Kira (RuF Donaueschingen), 2. Lorena Esposito, Stakkato (RV Villingen), 3. Alisa Schmid (Hofgut Schmelze).

Mannschaftsspringen Klasse E: 1. Thurihof Tuningen (Melanie Stiefvater, Michael Heider, Jacqueline Jung, Samantha Bell), 2. RV VS-Zollhaus III (Romina Rottler, Lisa Schmidt, Nadine Hausmann, Laura Kaiser), 3. RV VS-Zollhaus II (Kerstin Borho, Melanie Grießhaber, Lisa Bewersdorff, Franziska Flaig), 4. RV Villingen (Alina Doser, Stefanie Lange, Melanie Wisser, Jennifer Wälde)

A-Springen mit Stechen: 1. Jennifer Wälde, Ramina (RV Villingen), 2. Joy Rettich, Walesco (RC Gustav Bauer Neudingen), 3. Melanie Stiefvater, Pinocchio (RV Thurihof-Tuningen), 4. Alina Doser, Askan (RV Villingen), 5. Jennifer Wälde, Anton (RV Villingen)

(aus Südkurier 10.05.10)



Regen stoppt die Reiter nicht 

Reiten: (rom) Ross und Reiter zeigten sich wetterfest beim Reitertag des RV Mönchweiler am gestrigen Donnerstag. Trotz Regen kamen genügend Starter, um die einzelnen Spring- und Dressurprüfungen auszutragen. Die Dressurreiter durften sich dabei glücklich schätzen, dass ihre Wettbewerbe in der Halle ausgetragen wurden. Schade war es lediglich um das Rahmenprogramm der Voltigegruppe des RV Mönchweiler. Die Gruppe wollte ihr Können eigentlich auf dem Außenplatz demonstrieren, musste dann jedoch aufgrund der widrigen Verhältnisse ihr Programm in der Halle absolvieren. Im Anschluss an die Wettbewerbe in der Halle ging es im Freien über die Hindernisse. Auch bei den Springen konnte der RV Mönchweiler um die neue Vorsitzende Sylvia Fischer mit der Resonanz zufrieden sein. Ein erster Höhepunkt war beim Reitertag das Mannschaftsspringen der Klasse E. Es siegte die Mannschaft mit Jana Kieninger (RV Mönchweiler), Silke Hagmann (RV Niedereschach) und Stefanie Gula (RV Niedereschach). Das Finale beschloss ein A-Springen mit Siegerrunde. 20 Reiter trugen sich in die Startliste ein. 14 Nullfehlerritte gab es im Normalumlauf, sodass alle 14 in den anschließenden Stechparcours gingen. Hier siegte Rebecca Bender vom (RFV Niedereschach) vor Tamara Münch (Team Baar).

Ergebnisse vom Reitertag

Dressur Klasse E: 1. Jennifer Gardlowski, Tofil (VS-Team Baar), 2. Arian Eichler, Hitchcock (RV St. Hubertus Villingen), 3. Vanessa Hennig, Wembley (RV St. Hubertus Villingen).
Dressur Klasse A: 1. Michaela Epple, Cefalu (RV Mönchweiler), 2. Dunja Ummenhofer, First Bey (RC Gustav Bauer Neudingen), 3. Vanessa Hennig, Wembley (RV St. Hubertus Villingen).

Reiterwettbewerb

1. Abteilung: 1. Lorene Jany, Gulliver (RFV Niedereschach), 2. Sarah Kühling, Beverly Hills (RFV Niedereschach), 3. Janine Metzdorf, Lambro (RFV Niedereschach).

2. Abteilung: 1. Natalie Mantel, Diabolo (RFV Niedereschach), 2. Nadine Terremoto, Chili (VS Team Baar), 3. Janika Mey, Widow (RFV Niedereschach).

3. Abteilung: 1. Carla Hoffmann Barysnika (RV St. Hubertus Villingen), 2. Anna Neubauer, Tzunami (RV Mönchweiler), 3. Janina Bürkle, Zambia (RV Mönchweiler).

4. Abteilung: 1. Nora Neumaier, Zambia (RV Mönchweiler), 2. Sarah Terremoto, Lucky Boy (VS Team Baar), 3. Lea Weißer, Gregory (RFV Niedereschach).

Springreiterwettbewerb: 1. Christine Schlenker, Ronaldo (RV Zollhaus), 2. Sarah Terremoto, Sammy (VS Team Baar), 3. Nadine Terremoto, Eclaire (VS Team Baar).

Stilspringen Klasse E: 1. Alisa Schmid, Adventus (RC Hofgut Schmelze), 2. Jana Kieninger, Georgia (RV Mönchweiler), 3. Silke Krüger, Fan Fan (VS Team Baar).

A-Springen mit Siegerrunde: 1. Rebecca Bender, Diabolo (RFV Niedereschach), 2. Tamara Münch, Neonato (VS Team Baar), 4. Sabrina Fiedler, Penny Lain (RV Blumberg).

(aus Südkurier 14.05.10)

Finale der regionalen Reitturniere

Die Reiter des RV St. Hubertus Villingen tragen am Wochenende auf der Reitanlage im Friedengrund ihr zweitägiges Turnier aus.
 
Jennifer Wälde will am Wochenende
auf der heimischen Anlage im
Villinger Friedengrund ihr Können zeigen.
Bild: Müller

In neun Spring- und sechs Dressurprüfungen werden die Sieger ermittelt. Die Springwettbewerbe werden auf dem Sandplatz ausgetragen, die Dressurprüfungen in der Reithalle. Die Wettbewerbe starten am Samstag um 9 Uhr.Das traditionsreiche Turnier ist auf dem aufsteigenden Ast. Bis 2007 wurde noch bis zur Klasse M geritten. Dann machte den Villingern der sanierungsbedürftige Rasenplatz einen Strich durch die Rechnung. Seit drei Jahren ist man nun jeweils auf den Sandplatz ausgewichen, und nach der erfolgreichen Eintagesveranstaltung vom Vorjahr, geht es nun wieder mit einem zweitägigen Turnier in die „Vollen“. Es ist zugleich das Finale der Reitturnierserie in der Region. Für das CHI in Donaueschingen werden in der Mannschaftsdressur noch die letzten Punkte vergeben. Höhepunkte sind am Samstag eine Springprüfung Klasse L mit Joker, am Sonntag ein L-Springen mit Stechen.

Zeitplan

Samstag 9 Uhr: Dressurwettbewerb Kl. A 12.45 Uhr:Mannschaftsdressurprüfung 9 Uhr : Springpferdeprüfung Klasse A 10:30 Uhr: Springprüfung Klasse A 12.45 Uhr: Springwettbewerb Klasse E 14 Uhr: Springprüfung Kl. A mit Stechen 16.30 Uhr: Springprüfung Kl. L mit Joker

Sonntag: 8 Uhr: Dressurprüfung Klasse L 13 Uhr: Dressurwettbewerb Klasse E 14.30 Uhr: Dressurprüfung Klasse L 9 Uhr: Springprüfung Klasse A 11.30 Uhr: Springreiterwettbewerb 12.30 Uhr:Mannschaftsspringprüf. Kl. E 13.45 Uhr: Reiterwettbewerb 15:30 Uhr :Springprüf. Kl. L mit Stechen

(aus Südkurier 06.08.10)


Uwe Pfister gewinnt Reitturnier in Villingen

 Zweitägiges Reitturnier des RV St. Hubertus Villingen. Hauptspringen im Stechen entschieden

 
Schnell und fehlerfrei: Uwe Pfister (RC Trossingen Baar) auf Anjouli siegt beim Reitturnier des RV St. Hubertus Villingen in einem L-Springen mit Stechen.
Bild: rom

Reiten: (rom) Auch der RV St. Hubertus Villingen blieb bei seinem zweitägigen Reitturnier vom Regen nicht verschont. Ging es am Samstag noch unter besten äußeren Bedingungen über die Hindernisse, so sorgte der Regen am Sonntag für dezimierte Starterfelder und weniger Besucher. Sieger im Hauptspringen der Klasse L mit Stechen in der ersten Abteilung wurde Alexandra Klöck (RV Spießhof). Die zweite Abteilung gewann Uwe Pfister (RC Trossingen).

Bei bestem Wetter gingen am Samstag Ross und Reiter über die Hindernisse. Auch die Dressurreiter fanden in der Halle gute Bedingungen vor. Lediglich der Sandplatz wurde für einige Reiter zur Herausforderung, war es hier doch nicht ganz einfach, bei engen Wendungen den nötigen Halt für die Pferde zu finden. Die Starterfelder waren dementsprechend hoch und auch die Besucherzahlen am Samstag durften sich sehen lassen.

Guter Dinge waren die Organisatoren auch für den Sonntag, bis der Regen einsetzte. Platz und Turniergelände hielten dem Regen stand, doch für Besucher war es am Parcoursrand unbehaglich. Immerhin lachte pünktlich zur Hauptprüfung die Sonne wieder, was auch die Besucherzahlen anhob.

Ein etwas dezimiertes Starterfeld ging in die erste Abteilung der L-Prüfung mit Stechen. Von den neun Reitern gelang zwei im Normalumlauf ein Nullfehlerritt. Dieses Duo machte im Stechen den Sieger aus. Von den beiden Amazonen hatte Alexandra Klöck (RV Spießhof) die Nase vorn und durfte mit dem Siegerscheck entspannt die zweite Abteilung begutachten. Sie hätte zu diesem Zeitpunkt nicht gedacht, dass ihre Stallgefährtin Juliane Leitz für eine Schrecksekunde in der zweiten Abteilung sorgen sollte. Als Siebte von 16 Paaren überschlug sie sich mit ihrem Pferd in der zweifachen Kombination. Nach ärztlicher Versorgung wurde bei einer leichten Gehirnerschütterung und einigen Blessuren Entwarnung gegeben.

Das Stechen wurde mit je zwei Reitern aus St. Georgen und Trossingen regional entschieden. Sabrina Seitz vom RC St. Georgen legte 27,91 Sekunden im Stechen vor. Uwe Pfister konterte mit 27,28 Sekunden und sicherte sich somit den Sieg im Hauptspringen der zweiten Abteilung.

(aus Südkurier 09.08.10)