Heinrich Haas nutzt Heimvorteil

Dressurturnier des RV St. Hubertus Villingen. Olympiasieger Martin Schaudt nicht da.

Zeigten beim „Heimturnier“ seine Klasse: Heinrich Haas und Luke Skywalker.
Zeigten beim „Heimturnier“ seine Klasse: Heinrich Haas und Luke Skywalker. Bild: rom

Reiten: (rom) Ein erfolgreiches Dressurturnier liegt hinter den Verantwortlichen des RV St. Hubertus Villingen um ihren Vorsitzenden Hubert Wetzel. Hatte man am Samstag, dem zweiten von drei Dressurtagen, etwas Pech mit dem Wetter, konnten am Sonntag die Hauptprüfungen unter besten Bedingungen ausgetragen werden. Der Sieg in der Dressurprüfung S** (Prix St. Georges 2009) ging an Silke Ramschütz und Damour vom RSV Salemertal. Erfreulich der zweite Platz aus regionaler Sicht, denn die für den RV Tuttlingen startende Tina von Briel und ihr Huckleberry sind auf dem RZ Frese beheimatet.

Mir viel Engagement gingen die Helfer des RV Villingen in die vierte Auflage ihres Dressurturniers. Entsprechend herausgeputzt zeigte sich die Anlage im Friedengrund. „Mit klasse Sponsoren sind wir auch finanziell gut aufgestellt, und auch die Reiter loben die Bedingungen auf dem Prüfungsplatz“, sagte der Villinger Reiterchef Hubert Wetzel.

Aus sportlicher Hinsicht konnten sich die Ergebnisse der Frackreiter des ausrichtenden Vereins sehen lassen. So holte sich Maike Rohr auf Desperado Boy den zweiten Platz in der Dressurprüfung Klasse A**. Der Mitinitiator des Villinger Dressurturniers und Pächter der Anlage im Villinger Friedengrund, Heinrich Haas, hatte ebenfalls Grund zur Freude. Mit seinem Luke Skywalker kam er im St. Georg Special* auf den dritten Platz, in der Dressurprüfung Klasse S* folgte Rang zwei. In der M** war Haas nicht zu schlagen und mit San Angelo folgte in der Dressurpferdeprüfung Rang zwei.

Einen kleinen Wermutstropfen hatte das Turnier dennoch zu verdauen, denn der im Vorfeld angekündigte Doppel-Olympiasieger mit der Mannschaft, Martin Schaudt, fehlte „unentschuldigt“.

(aus Südkurier 28.04.2014)

************************

Tolle Resonanz

Über 100 Starter bei Nachwuchs- Reitturnier in Villingen

Selina Vanessa Höllering vom PST Schwarzwald Baar sicherte sich in Villingen den Sieg im Stil E-Springen, sowie Rang zwei im Zwei-Phasen E-Springen auf Calle Cool. Selina Vanessa Höllering vom PST Schwarzwald Baar sicherte sich in Villingen den Sieg im Stil E-Springen, sowie Rang zwei im Zwei-Phasen E-Springen auf Calle Cool. Bild: R. Müller

Reiten: (rom) Auf eine große Resonanz stieß das Jugendringturnier, das am Sonntag auf der Reitanlage des RV St. Hubertus Villingen ausgetragen wurde. Über 100 Starter aus dem Jugendbereich der regionalen Reitvereine ermittelten in den verschiedenen Dressur- und Springprüfungen ihre Besten. Dabei stellte alleine das Pferdesportteam (PST) Schwarzwald-Baar aus Deißlingen fast die Hälfte der Starter.

Die Ergebnisse:

Reiterwettbewerb, 1. Abteilung: 1. Anna Fürderer, Lulu (Thurihof Tuningen), 2. Carina Flaig, Delia (PST Schwarzwald Baar), 3. Dominik Hauger, Bill (PST Schwarzwald Baar). 2. Abteilung: 1. Lisa Kunde, Valeo (PST Schwarzwald Baar), 2. Franziska Rothe, Duffy (RV Villingen), 3. Sarah Hornung, Neonato (PST Schwarzwald Baar).E-Dressur: 1. Katharina Dietrich, Paul (PST Schwarzwald Baar), 2. Debora Link, Alisha (Thurihof Tuningen), 3. Melina Fritz, Benita (PST Schwarzwald Baar). A-Dressur: 1. Maike Rohr, Desperado Boy (RV Villingen), 2. Maike Rohr, Aristo Gala (RV Villingen), 3. Luisa Melinat, Carlos (PSZ Königsfeld).Springreiterwettbewerb: 1. Julia Kopp, Ronaldo (PST Schwarzwald Baar), 2. Lilly Buchholz, Saphira (RV Villingen), 3. Magdalena Schlegel, Duffy Duck (RV Villingen). Stilspringwettbewerb: 1. Selina-Vanessa Höllering, Calle Cool (PST Schwarzwald Baar), 2. Katarina Sever, Bora (RFV Schwenningen), 3. Melanie Schoch, Pan Tau (PST Schwarzwald Baar). Zwei-Phasen-Springwettbewerb: 1. Anja Stern, Garzia (RC Gustav Bauer), 2. Selina Vanessa Höllering, Calle Cool (PST Schwarzwald Baar), 3. Elena Friedrich, Maja (RC Gustav Bauer). A-Springen: 1. Michelle Werner, Ronaldo (RV Villingen), 2. Laura Seitz, Acobat (RV Villingen), 3. Melanie Schoch, Pan Tau (PST Schwarzwald Baar).

(aus Südkurier 12.05.2014)